Dr. Andreas von Heydwolff

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeut (Analytische Psychologie)
alle Kassen und privat - English spoken - Sandwirtgasse 13, 1060 Wien-Mariahilf
Tel. +43.(0)1.5874575, Fax geändert: +43.1.2051151-1019

Informationen zu Neuanmeldungen | [EN] First appointments

Die Praxis ist am Mo., den 5. August geschlossen
Vertretungen:
Dr. Christine Allen 
17., Hernalser Hauptstr. 20-22/2/7b 
Tel. (01) 406 11 94 
(Details hier)


Unser derzeitiger Umgang mit der Corona-Pandemie (Stand vom 30. August 2023):

In den Praxisräumen ist eine FFP2-Maske zu tragen, auch wenn Sie vielleicht etwas Zeit alleine im Wartezimmer verbringen. Bitte sehen Sie diese Maßnahme auch als Schutz und Service für Sie selbst. Eine Covid-Ansteckung von Arzt oder Assistentin kann zu einem Ansteckungscluster und zum Ausfall unserer Dienste für Sie und pro Woche Dutzende anderer Personen führen. Long-Covid möchte niemand haben. Die Ordination betreut auch immungeschwächte Personen, für die eine Ansteckung eine noch größere Gefahr ist als für Andere.

Routinetermine werden bevorzugt telefonisch abgehalten. Sonstige Routineangelegenheiten können auf Ihren Wunsch hin auch per Mail oder Briefpost erledigt werden, oder sie werden in der Ordination kurz gehalten. So kommt es zu weniger Ansteckungsrisiko in der Ordination. Wenn wir Telefontermine wegen dem hohen Telefonaufkommen nicht immer wie eingeteilt annehmen können, wird mit Ihnen ein ehestmöglicher Rückruf vereinbart.

Wir bitten um die vorherige Vereinbarung aller planbaren Termine. Bitte rufen Sie auch an für dringende Anliegen, Rezepte und Terminvereinbarungen. Ist Ihre Telefonnummer bei uns aktuell? Informieren Sie uns bitte von jeder Änderung.

Da im Herbst und Winter mit einem erneuten Anstieg von Covid- und Grippeinfektionen zu rechnen ist, achten wir darauf, dass sich in der Ordination außer Arzt und Assistentin in der Regel nicht mehr als 1 bis 2 weitere Personen aufhalten. Achten Sie selbst bitte auch auf Abstand zu anderen Personen. Nach der Ankunft 30 Sek. Hände waschen bzw. desinfizieren. Begleitpersonen haben nur bei vorheriger Absprache und mit Maske Zutritt.

Besonders zu Erstterminen, die fast immer länger dauern, freuen wir uns über Ihr negatives Covid-Testergebnis vom gleichen Tag. Da es derzeit keine gratis-PCR-Tests mehr in Wien gibt, wird dies meist ein Nasen-/Rachen-Schnelltest sein.

Wenn Sie körperlich akut krank sind, bleiben Sie bitte der Ordination fern und sagen Sie ab - besonders bei Covid-verdächtigen Symptomen - rufen Sie dann im Zweifelsfall die Telefonnummer 1450 an (Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit, Katarrh der oberen Atemwege, plötzlicher Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes). Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Krankschreibungen sind seit 1. Juni 2023 nicht mehr telefonisch abwickelbar.

Zur umfassenden Corona-Information der Stadt Wien geht es hier, zum Covid-Impfungs-Auffrischungsrechner hier. Aktuelle Maßnahmen in Wien und in anderen Bundesländern finden Sie hier

E-Card, Verschreibungen, Vorbestellen verschriebener Medikamente in der Apotheke (Stand vom 30. August 2023):

Bitte bringen Sie die E-Card zu Terminen vor Ort mit, sie wird in der Ordination gesteckt. Manche Rezepte können nur dann ausgestellt werden. Bei Telefonterminen genügt uns Ihre Versicherungsnummer. Wenn Sie in einem Quartal bzw. Monat keine Leistung von uns in Anspruch nehmen, brauchen wir die Karte nicht.

Die meisten Verschreibungen speichern wir elektronisch am Server der Krankenkassen, jede Apotheke kann sie abrufen, braucht aber dazu mittlerweile immer Ihre "E-Card". Die Sozialversicherung hat dieses sogenannte "e-Rezept" inzwischen von der elektronischen Gesundheitsakte ELGA entkoppelt. Eine Abmeldung von der elektronischen Verschreibung ist nicht mehr möglich. Sie können Ihre e-Rezepte in Ihrer ELGA sehen, wenn Sie sich nicht aktiv vom ELGA-System abgemeldet haben.

Das grüne Pickerl für bestimmte Verschreibungen ist seit Mitte 2023 bei elektronisch ausgestellten Kassenrezepten nicht mehr erforderlich. Weiterhin nötig ist es bei entsprechenden Privatrezepten und generell für manche in der Apotheke angefertigten Präparate, da wir diese nicht elektronisch verschreiben können. Diese "e-Rezept-Ersatzbelege" können nurmehr persönlich in der Ordination abgeholt werden, denn eine Übermittlung per Fax ist nicht mehr zulässig. Ein Postversand wird von uns nicht angeboten.

In der Apotheke kann eine elektronische Verschreibung nur mit Ihrer E-Card abgegeben werden. Ist ein Medikament erst zu bestellen, muss die Apotheke Ihr Rezept zweimal sehen: Einmal für die Bestellung und noch einmal für die Abgabe. Nur wenn Sie von der elektronischen Gesundheitsakte ELGA nicht abgemeldet sind, kann zum Bestellen auch ohne Vorlage der E-Card das elektronische Rezept in der ELGA eingesehen werden. Dafür ist aber wiederum die Voraussetzung, dass Sie längstens alle 90 Tage bei uns in der Ordination die E-Card stecken lassen. Nur dann wird Ihr elektronisches Rezept ("e-Rezept") auch in der ELGA sichtbar, und nur dann kann es auch in der Apotheke zum Bestellen ohne Stecken der E-Card aufgerufen werden. Für die spätere Abgabe wird die E-Card immer gebraucht.

Kurzfassung (TL; DR): Wenn Sie bei ELGA dabei sind und verschriebene Medikamente telefonisch in der Apotheke bestellen wollen, müssen Sie alle 90 Tage bei uns die E-Card stecken lassen, sonst braucht die Apotheke auch beim Bestellen Ihre E-Card.


Letzte Änderung am 23. Juli 2024